Write a comment

Warum Yoga? 

Eine Frage, die für viele, Männer wie auch Frauen, zunächst einmal unbeantwortet im Raume steht. 

 

Rebecca van Sciver von YogaBee

weiß diese Frage nachvollziehbar zu beantworten. 

Yoga ist für Rebecca eine Möglichkeit, sich selber mit mehr Achtsamkeit zu begegnen und dadurch sein “inneres Ich“ mit all seine Facetten besser kennenzulernen. Gleichzeitig liegt eine stärkere Fokussierung auf die Gegenwart genauso im Bereich des Erreichbaren wie das Kennenlernen seiner eigenen Verhaltens- und Reaktionsmuster. 

Dieses “sich selber kennenlernen“ kann auf den Tag, auf eine Situation aber auch auf einen längeren Zeitraum bezogen sein. 

Festzustellen aber auch zu akzeptieren: 

„heute war ich langsam“ oder „heute war ich sehr konzentriert“ als auf den Tag bezogene Erkenntnis. 

 

„das hat mich gerade etwas überfordert“, „das tat mir jetzt zu weh“ oder „wow, hat super geklappt“ als auf ein bestimmtes aktuelles Ereignis bezogene Erkenntnis, 

 

„ich habe da so meine Bedenken“ oder „diese Herausforderung werde ich meistern“ als vorausschauende Erkenntnis. 

 

Darüber hinaus werden positive Faktoren wie Stressreduzierung und Schmerzlinderung sowie mehr Flexibilität und Kraft bei YogaBee nicht außer acht gelassen. Wer seine Konzentration verbessern oder sein Körpergewicht reduzieren möchte, findet im Yogastudio von Frau van Sciver ebenfalls die erforderliche Hilfe. 

Yoga ist immer eine gute und damit zielführende Möglichkeit, um Körper und Geist in Einklang zu bringen und mit der Zeit zu einem harmonisierten ICH zu finden, dass mit all seinen Ups and Downs von einem selbst akzeptiert werden kann. 

 

Was ist mit den einzelnen Zielen gemeint: 

Körperliche Stresssymptome, die jeder von uns mehr oder weniger von sich selber kennt, werden reduziert, weil die Entspannung gefördert und der Anteil des Stresshormons Cortisol gesenkt wird. Gesenkt werden auch der Blutdruck und die Herzfrequenz. Gleichzeitig werden das Immunsystem und die Verdauung gestärkt. 

Daraus resultiert, dass Symptome wie Angst, Depressionen aber auch Übermüdung, Schlaflosigkeit und Asthma abgebaut werden. 

 

Dass Yoga Schmerzen lindern kann, ist durch Studien belegt. Vor allem eine Kombination von Yoga in Verbindung mit Meditation kann bei einer bestehenden Immunschwäche genauso helfen wie bei Bluthochdruck, Arthritis, sowie Rücken- und Nackenschmerzen. Wer unter chronischen Beschwerden oder hartnäckigen Muskelverspannungen leidet, ist mit Yoga-Übungen auf dem richtigen Weg. 

 

Durch eine langsame und tiefe Atmung wird diese verbessert, wodurch sich die Lungenfunktion verbessert. Daraus ergibt sich eine Stimulation von körpereigenen Entspannungsmechanismen, was wiederum den Stoffwechsel anregt. Damit hat eine verbesserte Atmung eine positive ganzheitliche Wirkung. 

 

Muskeln und Sehnen werden durch Yoga-Übungen, den Asanas, flexibler und die Beweglichkeit der Gelenke erhöht. Dadurch können Schmerzen gelindert werden. Ein weiterer positiver Aspekt besteht in einer besseren Körperhaltung mit aufrechterem Gang und somit einer positiveren Ausstrahlung. 

 

Weil Asanas jeden Muskel im Körper beanspruchen, kann im gesamten Körper neue Kraft aufgebaut und zum Fließen gebracht werden. 

 

Aufgrund der Reduzierung des Stresshormons Cortisol können auch Asanas, die weniger dynamisch sind, bei der Gewichtsreduzierung helfen und diese sogar langfristig kontrollieren. Darüber hinaus werden gesunde Essgewohnheiten gefördert, was zu einer verstärkten Wahrnehmung des eigenen Körpers und eigenen Selbstwertgefühles führt. 

 

Weil die Körperzellen besser mit sauerstoffreichem Blut versorgt werden, kommt es zu einer verbesserten Durchblutung. Daraus resultiert eine straffere Hautstruktur sowie eine Stärkung des Herz-Kreislauf-Systems. 

 

In Verbindung mit einem verbesserten Körpergefühl hilft Yoga, sich mit mehr Konzentration auf die Gegenwart zu konzentrieren. 

 

Weil durch die Asanas die Koordination der Gliedmaßen, die Gedächtnisleistung und die eigene Reaktion auf physische und psychische Außeneinwirkungen verbessert werden können, kommt es zu einem Mehr an körperlicher und geistiger Gesundheit. 

 

Rebecca van Sciver von YogaBee:

Damit die Yogateilnehmer/-innen die eigenen Ziele erreichen, verfolgt Rebecca van Sciver von Yogabee eine strikte Philosophie. 

 

Als kleines, aber feines Yogastudio im Westend wird ein authentischer und undogmatischer Yogaunterricht in kleinen und persönlichen Gruppen in gemütlichen Räumen mit reiner und positiver Energie verfolgt. Die Yogalehrer und Yogalehrerinnen sind alle hoch spezialisiert und natürlich engagiert. 

 

Rücksicht wird auch darauf genommen, dass sich mit zunehmendem Alter und/oder Lebenssituation die persönliche Yogapraxis verändern kann und die Persönlichkeit von jedem unterstützt wird. 

 

Unterschiedliche Übungsstunden und Yogastile in Deutsch und Englisch unterstützen dieses Konzept. Spezialkurse wie Yoga für Schwangere, Mama-Baby-Yoga, Post-Natal-Yoga gefolgt von individuellem Yoga-Coaching und Business-Yoga stehen für das hohe Leistungsniveau bei Rebecca van Sciver im YogaBee-Studio. 

 

Über das Jahr verteilt werden Yoga-Workshops sowie Fortbildungen und Yoga Retreats angeboten. 

 

Rebecca van Sciver von YogaBee: 

hat einen interessanten Weg zurückgelegt, um YogaBee erfolgreich gründen und leiten zu können. 

 

Rebecca Van Scriver kann aus eigener Erfahrung sagen, dass Yoga in turbulenten Lebenszyklen ein Rettungsanker, ein Sicherheitsnetz, sein kann. 

Für 2008 hatte Sie eine Auszeit mit Reisen und freiwilliger Arbeit sowie Vipassana-Meditation in Indien geplant als Sie bemerkte, unerwartet schwanger zu sein. Damit waren die Reisepläne ad acta gelegt. Weil Sie Ihre Wohnung bereits gekündigt und Ihr Partner sich von Ihr getrennt hatte, brauchte Sie alle physische und psychische Kraft, um Ihr neues Leben von heute auf morgen neu zu ordnen. 

In dieser schweren und turbulenten Zeit half Ihr Yoga, die so dringend benötigte Ruhe und Kraft zu finden. Dies galt auch für Ihr Leben nach der Geburt Ihres Sohnes und auch später noch, wenn neue Höhen und Tiefen Ihr Leben kennzeichneten. 

 

Geboren wurde Frau van Sciver als Tochter amerikanischer Eltern in Italien. Aufgewachsen ist Sie in Denver, Colorado. In Moskau hat Sie in den 1990er Jahren fünf Jahre lang in Moskau gelebt und gearbeitet. München ist Ihre Heimat seit 2003. 

 

In Moskau begann Sie, regelmäßig Yoga zu praktizieren. Dabei war Sie nach Ihren Erfahrungen aus den Bereichen Ballett und Tanz von der Ruhe, die Yoga ausstrahlt, begeistert. Schnell begriff Sie, dass es im Yoga mehr um das Loslassen, das Sein im Hier und Jetzt sowie um die Wahrnehmung der eigenen Gedanken in Verbindung mit der Wahrnehmung der Atmung geht als um körperliche Flexibilität. 

 

Sie weiß einzuschätzen und zu berücksichtigen, das jeder Tag anders ist, dass jeder seine eigene Yoga-Praxis entwickelt und das jeder seine eigene Vita hat. Und das alles in individuellen, einzigartigen Körpern. 

Deshalb ist Sie eine Befürworterin der “Hand-On Adjustments“, den individuellen Hilfestellungen. Das bedeutet: Bedürfnisse und Möglichkeiten der Übenden stehen im Mittelpunkt. Auch innerhalb einer Gruppe. Ein strenges Unterrichtsschema gibt es bei Ihr somit nicht. 

 

Jeder Yoga-Interessent soll dort starten, wo er sich gerade befindet, unabhängig von persönlicher physischer Flexibilität. Mit dieser Einstellung wird Yoga für jeden möglich. Sogar so weit, dass mit der Zeit durch kontinuierliches Yoga-Training und zunehmender Achtsamkeit der Körper dehnbarer und kräftiger wird und im Endeffekt nicht nur die Atmung, sondern auch die aufsteigenden Gedanken besser wahrgenommen werden. 

 

Was aber war der Auslöser, um Yoga zu unterrichten? 

 

Für die Bavarian International School verlief die Suche nach einem Yogalehrer oder einer Yogalehrerin erfolglos. Eine Kollegin überredete Sie, doch selber Yoga zu unterrichten. 2007 absolvierte Sie Ihre erste Yoga-Ausbildung bei Paul Dallaghan im Centered Yoga Institute mit dem Schwerpunkt Ashtanga-Yoga und Pranayama. 

Seitdem bildet Sie sich ständig weiter, um Ihr Verständnis von der uralten Weisheitslehre des Yoga zu vertiefen. 

 

Zu Ihren Weiterbildungen gehören rückblickend in kontinuierlicher Reihenfolge: 

 

  • 2017 – Adjustment Clinic – Nancy Gilford
  • 2016 – Mysore Praxis mit Saraswati in Mysore, Indian 
  • 2013 – Teachers Intensive mit Richard Freeman 
  • 2012 – 10-tage Vipassana Meditation 
  • 2012 – Moving Limbs – Manfred Gauper 
  • 2012 – Yoga Lehrer Ausbildung mit David Swenson 
  • 2010 – 500 Yoga Lehrer Ausbildung– Centered Yoga – Paul Dallaghan 
  • 2009 – Prä-/ Post- Natal Yoga Lehrer Ausbildung – Centered Yoga 
  • 2007 – 200 Yoga Lehrer Ausbildung – Centered Yoga – Paul Dallaghan 

 

Vor Ihrer Yoga-Spezialisierung gehörten folgende Stationen zu Ihrer Vita: 

 

  • 1999 – MA in Russische Sprache und Literatur – Middlebury College 
  • 1995 – BA in Russische Sprache und Literatur– Knox College 

 

Das Angebot von YogaBee 

 

Eine Yoga-Gruppe besteht aus maximal 16 Teilnehmern, weil nur so Ruhe, Zeit und Raum zur Verfügung stehen. 

 

Angeboten werden folgende Kurse bei YogaBee: 

 

  • Ashtanga Yoga; traditionelles und dynamisches Yoga mit Asana und Vinyasa. 
  • Business Yoga; Durchgeführt im jeweiligen Unternehmen. Steigerung von Kreativität, 

 Teamgeist, Belastbarkeit aber auch Motivation und Produktivität. 

  • Hatha Yoga; gelernt werden Asanas, Pranayamas sowie Entspannungs- und einfache 

 Meditationstechniken. Hinzu kommen Rezitationen von Mantren. 

  • Individuelles Yoga Coaching; (Einzelunterricht) mit Abstimmung auf die individuellen 
  •  körperlichen, geistigen und seelischen Bedürfnisse. 
  • Mama-Baby Yoga; Möglich, sobald die Babys 3 Monate alt sind. 
  • Mysore Yoga; Hier handelt es sich um die Urform des Ashtanga Yoga. Tempo und Intensität 
  •  bestimmt jeder selber. Mysore eignet sich besonders für Anfänger/-innen. 
  • Pränatal Yoga; Schwangere können Verspannungen lösen und zu innerer Balance finden. 
  •  
  • Sanftes Yoga; Hier werden der Atem und die Bewegungen kombiniert für mehr 
  •  Wohlbefinden und Beweglichkeit. 
  • Vinyasa Yoga Flow; Kräftigende Anspannung, fließende Bewegungen und wohltuende 
  •  Entspannung werden kombiniert. 
  • Yin Yoga; Der meditative Yoga-Stil geht mit lang anhaltenden Asanas, meistens im Sitzen 
  •  oder Liegen, einher. Angesprochen werden die tieferen Ebenen und der Chifluss. 
  • Yoga Basic; Ideal für Einsteiger mit Asanas und Pranayamas. 
  • Yoga Lunch; Asanas und Pranayamas für die Mittagspause. 

 

Natürlich ist Rebecca van Sciver nicht alleine in Ihrem YogaBee Studio: Ein kompetentes Team steht Ihr Tag für Tag zur Seite und zeichnet mit Rebecca van Sciver verantwortlich für ein hoch spezialisiertes und effektives Training, das unterschiedlichsten Ansprüchen und Wünschen gerecht wird. 

 

Neu im Team von YogaBee ist Julia Wenisch. 

Ihr Motto: 

„Your work is to discover your world an then, withall our heart, give yourself to it.“ (Buddha) 

 

Ob bewusst oder unbewusst: Yoga dient uns als Tool unsere Welt zu entdecken. Eine 

anatomisch korrekte Ausrichtung in den einzelnen Asanas in Verbindung mit unserem 

Atem schafft Raum, uns selbst zu besser zu verstehen und in unserem Körper 

anzukommen. In einem offenen, gestärkten Körper kann unsere innere Energie frei 

fließen und wir fühlen uns leichter und glücklicher. 

Mein Unterricht möchte Euch genau das geben: eine stärkende, fließende Sequenz um 

euch und eurem Körper ein Stück näher zu kommen. Eine anatomisch korrekte 

Ausrichtung liegt mir ebenso am Herzen, wie Leichtigkeit durch unseren Atem in 

herausfordernden Asanas zu schaffen. Auch möchte ich mit Euch meine große Liebe zur 

Philosophie und Meditation teilen um die körperliche Praxis mit der mentalen Praxis 

abzurunden. 

 

 

Ausbildungen: 

200 Stunden RYA - SOYA Yoga, Kanada 

300 Stunden advanced RYA mit u.A. Richard Hackenberg und Dr. Ralph Skuban 

Fachberater für ganzheitliche Gesundheit - Akademie der Naturheilkunde 

Weiterbildungen in KIDS Yoga, Prenatal und Yoga Nidra 

 

Julia Wenisch ist aber nicht nur als Yogalehrerin bei YogaBee tätig. Sie Unterstützt Rebecca van Scriver auch in vielen administrativen und organisatorischen Aufgaben. Sie ist sozusagen Ihre rechte Hand. 

 

Unterstützt wird Sie auch von Benedetta, die sich als Yoga-Lehrerin auf E-RYT 200 / RYT 500 multi-style yoga spezialisiert hat. 

 

Dann ist da noch Christine. Sie ist eine begeisterte Tänzerin und studierte Medienwissenschaftlerin. Sie kam durch einen persönlichen Schicksalsschlag zum Yoga. Ihre Yoga-Ausbildung begann Sie im Jahr 2011 bei Albert Dennenwaldt, in der Tradition von Sri T. Krishnamacharyas, Sri T.K.V. Desikachar und R. Sriram im traditionellen Hatha Yoga. 

 

Damaris, eine weitere Yogalehrerin bei YogaBee, kam vor ca. 20 Jahren mit Yoga in Berührung. Krafträume im Inneren und Äußeren zu schaffen, Selbstheilungskräfte zu entdecken und zu aktivieren sowie die Natur und das Universum so weit wie möglich zu berücksichtigen gehören zu Ihren Spektren. 

2013 erfüllte Sie sich mit Ihrer ersten eigenen Yogalehrerausbildung in Mexiko@Yandara ein Traum. Es folgten eine Yogalehrer-Ausbildung in Indien und viele intensive Workshops sowie Weiterbildungsmaßnahmen. Vor allem im Yin Yoga mit seiner sanften Intensität und Fokussierung auf das Innere findet Damaris Ihr persönliches Faible. 

Die Vipassana Meditation praktiziert Damaris seit 2015 traditionell nach S.N. Goenke. Die Marmarapunkt Massage und Ihr Wissen als Ernährungsberaterin komplettieren Ihre umfangreichen Kompetenzen. 

Und als ob das nicht genug wäre, berät Damaris als Innenarchitektin Firmen in -Bezug auf eine ganzheitliche und zukunftsweisende Arbeitsplatzkonzeption, bei der die Menschen im Vordergrund stehen. 

 

Marah, die Weltenbummlerin und Frau des Tanzes, hat Ethnologie und Indologie studiert und ging 2012 nach Los Angeles. Seitdem gehört Yoga zu Ihrem Leben. Mehr als 1000 Teacher Trainingsstunden (ca. 200 bei Patrick Boome in München und ca. 500 bei YogaWorks in Los Angeles) befähigen Sie als exzellente Lehrerin bei YogaBee. 

 

Die Wirtschaftspsychologin, Systemische Beraterin und als Design Thinking Coach arbeitende Ruth war immer beratend tätig und zugleich auf der Suche nach dem Sinn von allem. Mit einer 200-Stunden Yoga-Ausbildung bei Beate Bleif vertiefte Sie Ihre eigene Praxis und unterrichtet heute Hatha-Yoga. 

 

Soomi begann schon in 2008 Yoga in unterschiedlichen Formen zu praktizieren. In 2010 erhielt Sie das Baptiste Power Yoga Teacher Zertifikat in Korea. 2010 erlangte Soomi die Baptiste yoga Teacher Zertifizierung (Yoga Alliance, 500 Stunden). 

2011 folgten Ashtanga Yoga und ein Studium unter John Scott und Manju Jois. In 2012 begann Sie, sich der Ashtanga Yoga Praxis zu widmen, die sie durch tägliche Übungen und ständige Praxis vertiefte und weiterentwickelte. 

Durch Yoga konnte Soomi neue Erfahrungen mit Enthusiasmus und Aufgeschlossenheit begegnen. Als Lehrerin ist Sie voller Energie und inspiriert alle mit Ihrer Yoga-Arbeit. 

Der Kontakt zu anderen, die ebenfalls Yoga praktizieren, hat Soomi ein Verständnis dafür aufgebaut, dass der physische, mentale und spirituelle Nutzen von Yoga für alle Altersstufen erfahrbar ist.   

 

Susanne kam zum Yoga, weil Sie selber Ruhe und Ausgeglichenheit suchte. Sie war zunehmend begeistert und absolvierte schließlich eine Ausbildung in PhysioFlowYoga nach Alexandra Hägler. 

Diese Praxis hat Sie selber um den Ansatz von Krishnamacharya erweitert. Hinzu kamen mit der Zeit Yoga Rakasanam, Chennai und das Svastha Yoga bei Dr. Günther Nießen. 

 

Für Teresa ist Yoga ein Lebensbegleiter. Intuition und Humor sind das Markenzeichen Ihrer Kurse. 

Über 10 Jahre Yogapraxis, eine 200-Stunden Ausbildung bei Airyoga in München, eine Weiterbildung bei Shiva Rea in Los Angeles für Schwangerschafts- und Shakti-Yoga und eine 300-Stunden Ausbildung in Prana Flow Yoga befähigen Sie als anerkannte Yogalehrerin. 

 

Mit dieser kompetenten Unterstützung kann Rebecca van Sciver für alle Bereiche optimale Kurse für alle Wünsche und Erfordernisse anbieten. 

 

Weil ein Yogakurs auch eine tolle Geschenkidee ist, gibt es bei YogaBee auch Gutscheine nach dem Motto: Give the gift of Yoga! 

 

Wer erst einmal reinschnuppern möchte, kann eine Probekarte nutzen. An 10 aufeinanderfolgenden Tagen können alle Yoga-Stunden im YogaBee für nur 30 Euro ausprobiert werden. 

 

 

Say something here...
Cancel
Log in with ( Sign Up ? )
or post as a guest
Loading comment... The comment will be refreshed after 00:00.

Be the first to comment.